Safety Management System (SMS)

Sicherheit systematisch gewährleisten

Ob technischer, menschlicher oder organisatorischer Natur: Unser Sicherheitssystem kann Schwachstellen erkennen und beheben. 

Das Safety Management System (SMS) der Fraport AG steigert das Sicherheitsniveau am Flughafen Frankfurt. Im Fokus steht die Sicherheit des Flughafenbetriebs. Das SMS berücksichtigt alle Faktoren, die sie beeinflussen können – seien sie technischer, organisatorischer oder menschlicher Natur.

Das SMS integriert und vernetzt systematisch Sicherheitsmaßnahmen für den täglichen Betrieb der Luftfahrt am Verkehrsflughafen Frankfurt. Es erfasst und bewertet sicherheitsrelevante Ereignisse und ist in der Lage, etwaige Schwachstellen zu erkennen und aufzuzeigen.

Ziel ist, dass alle Beteiligten am Luftverkehr, die in der Safety Policy der Fraport AG enthaltenen Vorgaben auch praktisch umsetzen. Flughafenbeschäftigte können daher sicherheitsrelevante Hinweise an das SMS geben. Darüber hinaus müssen alle Personen mit Zugang zu den Flugbetriebsflächen – Vorfeld und Rollfeld – an einer Safety-Schulung teilnehmen.


FOD - dieses Thema geht alle an!

FOD (Foreign Object Damage/Debris) ist DAS Thema wenn es um Gefahren für den Flugbetrieb geht. Kleine Teile können dabei ein große Wirkung entfalten. Trauriges Beispiel ist der Absturz einer Concorde der Air France in Paris CDG am 25.07.2000. Ursache: ein kleines Metallteil auf der Startbahn!

Diese Teile finden sich auf allen Flughäfen, auch bei uns, auf Positionen und Taxiwegen, insbesondere dort, wo Fahrstraßen die Taxiwege kreuzen. Eine Schraube im Reifen eines Luftfahrzeuges führt unweigerlich zu einer Verspätung und hohen Kosten für die Reparatur. Vom Ärger der Passagiere ganz zu schweigen.

Das Ziel an unserem Flughafen lautet: Null FOD! Das kann nur funktionieren, wenn alle zusammen, gemeinsam an diesem Ziel arbeiten, Tag für Tag.

Zur Unterstützung dieser Bemühungen, wurde auf europäischer Ebene eine Kampagne zur Vermeidung von FOD aufgelegt, welche durch die Mitgliedstaaten umgesetzt wird. Ziel dieser Bemühungen ist die offensive Reduktion von FOD und die Schärfung der Wahrnehmung der Gefahren und das Erkennen von FOD.

Im Zuge der Umsetzung der EU-Verordnung 139/2014 hat auch die Fraport AG nunmehr ein FOD-Programm aufgelegt. Dieses wird beim SMS der Fraport AG angesiedelt. Zum Start des Programms wurde zur Vermeidung von FOD´s ein Präventionsprogramm aufgelegt, welches sie HIER nachlesen können.

Die Vermeidung von FOD ist ein elementarer Baustein für die Sicherheit des Flugbetriebes und unterstützt das SMS mit Forderung safe@FRA!

Vergrößern, um Informationsfilm anzusehen
Vergrößern, um Informationsfilm anzusehen

 


Rollbehinderung – passiert mir doch nicht!

Wie im Straßenverkehr ist es auch auf dem Vorfeld verboten, während der Fahrt das Smartphone in die Hand zu nehmen, um zum Beispiel Nachrichten zu schreiben. Es ist gefährlich, sich durch das Mobiltelefon ablenken zu lassen. Studien zufolge sind durch Mobiltelefone abgelenkte Personen am Steuer jedem zehnten tödlichen Unfall im Straßenverkehr schuld – mehr als durch Alkoholisierte am Steuer. Laut einer Dekra-Umfrage nutzen 55 Prozent aller Handybesitzerinnen und Handybesitzer ihr Telefon zumindest hin und wieder am Steuer. Bei den 18- bis 29-Jährigen sind es sogar 85 Prozent.

Dieses Fehlverhalten ist im täglichen Straßenverkehr schon lebensgefährlich. Auf dem Vorfeld des Flughafens erhöht sich die Gefahr nochmals, da das Verkehrsgeschehen noch komplexer ist. Hier fahren nicht nur Fahrzeuge, sondern rollen auch Luftfahrzeuge, deren Wege sich mit den Fahrzeugen kreuzen könnten. Das verlangt ein Höchstmaß an Konzentration von der Person am Steuer. Bei Unachtsamkeit könnte es schnell zu einer Rollbehinderung oder gar eine Kollision mit einem Flugzeug kommen. Die Folgen sind noch katastrophaler als auf der Straße.

Vergrößern, um Informationsfilm anzusehen
Vergrößern, um Informationsfilm anzusehen

 


Veröffentlichungen des Safety Management Systems

Aktuelle Ereignisse oder Themen sind für alle von Interesse. Manche Verfahren dürfen nicht vergessen werden. Dafür sind die Veröffentlichungen des SMS gedacht. Diese sollen auf Möglichkeiten hinweisen, Gefahren für sich und andere zu vermeiden.

Klicken Sie auf die folgenden Links, um mehr über das Safety Management System zu erfahren:

Stichprobenhafte Alkohol- und Drogentests

Flugzeugbeschädigungen auf dem Vorfeld

Mehr Sicherheit: Flucht- und Rettungswege freihalten

Vorsicht beim Anlegen von Brücken und Treppen

Rollbehinderungen auf dem Vorfeld vermeiden

Die Sicherheitsrichtlinie der Fraport AG

Meldewesen

Alle Beschäftigten am Verkehrsflughafen Frankfurt können Sicherheitsmeldungen und Sicherheitshinweise jederzeit direkt an das SMS absetzen.

Kontakt:
Telefon: +49 69 690-24444 (Safety Hotline)
Telefax: +49 69 690-58379
E-Mail: sms@fraport.de oder safety@fraport.de
Postalische Anschrift: Fraport AG, SMS, 60547 Frankfurt am Main

Selbstverständlich werden alle eingehenden Meldungen vertraulich behandelt und nicht zum Nachteil der Beschäftigten verwendet. Das SMS nimmt auch anonyme Sicherheitshinweise an.

Weiterführende Informationen

Hier finden Sie zahlreiche weitere Informationen und Veröffentlichungen rund um das Safety Management System und den auf dem Vorfeld gültigen Punktekatalog:

FAQ: die wichtigsten Infos zum SMS

FAQ: Fragen und Antworten zum Punktekatalog


Kontakt

Martin Bülow

Leiter EASA Safety und Compliance Management

m.buelow@fraport.de +49 069 690-70803

Fraport AG Frankfurt Airport Services Worldwide AVN-EM 60547 Frankfurt am Main